Reports

Report

01.07.2011 Von: Rotger H. Kindermann
 

Klares Bekenntnis zum Euro

EBD Mitgliederversammlung in Berlin



Die „Europäische Bewegung Deutschland“ (EBD) versteht sich als Netzwerk, das durch eine Vielzahl von Aktivitäten die europäische Integration fördert und die Europäische Union als Wertegemeinschaft sichtbar macht. Auch 2010/ 2011 konnte die EBD ihr nationales und internationales Netzwerk stetig ausbauen, betonte Präsident Minister a.D. Dr. Dieter Spöri auf der Mitgliederversammlung am 27. Juni in Berlin. Dies zeigt auch der Zuwachs von 22 neuen Mitgliedsverbänden seit Sommer 2010. Noch in diesem Jahr will die EBD 250 Interessengruppen in Deutschland – Verbände, Gewerkschaften, Parteien, Universitäten, etc. – als Mitglied führen (die VEJ gehört seit über 40 Jahren dazu). Ein neuer Arbeitsschwerpunkt wurde vom Generalsekretariat vorgestellt. Dabei geht es um die „Neufeststellung“ der Interessen zivilgesellschaftlicher Akteure an der Europäischen Union, die gemeinsam mit der EBD-Mitgliedsorganisation „Hertie School of Governance“ umgesetzt werden soll. Weitere Initiativen sind die

  • - Mitarbeit während des deutschen Vorsitzes im Ostseerat (bis Juli 2012),
  • - die Fortführung des Wettbewerbs „Preis Frauen Europas“,
  • - die Entwicklung eines online-Formats, das den Mitgliedern exklusiv eine Vorschau auf
        europapolitische Termine und Themen ermöglicht,
  • - die Durchführung des Projekts „College of Europe, Brügge“, ein sehr erfolgreiches Stipendiatenprogramm,
  • - sowie im Rahmen der Bildungsarbeit der europäische Wettbewerb mit 70.000 Schülern.

 

Auf der Mitgliederversammlung meldete sich die EBD auch mit einer „Berliner Erklärung der Zivilgesellschaft“ zur Eurokrise zu Wort. Im Kern geht es darin um ein klares Bekenntnis zur Zukunftsfähigkeit des Euro und zur finanziellen Stabilisierung Griechenlands. Kontrovers diskutierten die 70 Delegierten die Ursachen der Finanzkrise und thematisierten die Forderung nach einer Abkehr von der übermäßigen Staatsverschuldung vieler europäischer Staaten.

 

Neuss, den 1. Juli 2011